Claus LudwigRund um Köln, dieses Jahr nicht auf Ostern, sondern später ins Jahr, auf den 12. Mai gestellt. Mit der Hoffnung auf Sonnenschein und bestes Wetter zu diesem traditionellem 97. Event. Das die Hoffnung bekanntlich zum Schluss stirbt erlebte ich pünktlich zum Start. Nachdem die ersten beiden Gruppen pünktlich um 9.30 Uhr auf die 128 km ins Bergische Land geschickt wurden öffnete sich der Himmel. Nicht mit der Sonne, sondern ein heftigen Graupelschauer begleitete uns, aus Startblock „C“ über die Startlinie. Nach 2-3 Radumdrehungen war bei mir der Rücken und Hintern von Wasser durchtränkt, von den Radschuhen ganz abgesehen. Ich konnte mich dann einer Gruppe anpassen die mit gutem Tempo bis zum ersten Anstieg nach Neschen fuhr. Danach Bechen, Schanze, Spitze und der Anstieg nach Spitze. Hier hatte es endlich aufgehört zu regnen, aber die Abfahrten und der Anstieg nach Schloss Bensberg waren immer noch nass. Im Anstieg auf den Pflastersteinen sind auch einige Fahrer ins Rutschen geraten und gestürzt, aber es ist nichts schlimmeres passiert. Die Tour durch Forstbach, Kleineichen, Rösrath, Overath, Hohkeppel und Immekeppel wurden gut genommen bis zum Zusammenschluss mit der kleinen 67 km Runde bei Spitze. Im zweiten Anstieg nach Sand verließen aber bei vielen Teilnehmer die Kraft und es wurde kräftig am Straßenrand geschoben. Hier machte sich mein „Heimvorteil“ bemerkbar, und ich konnte mich getrieben von den Zuschauern absetzen. Leider fand ich keinen Begleiter mehr, sodass ich alleine über Bensberg, Forstbach und Schmitze Bud gefahren bin. Kurz vor Ostheim hatte mich dann eine Gruppe eingeholt und gemeinsam sind wir dann über Kalk und der Severinsbrücke Richtung Ziel zum Harry-Blum-Platz gejagt. Zum Schluss zeigte sich dann doch noch die Sonne und somit konnten wir im Ziel gemeinsam mit Freunden und der Familie noch ein leckeres Kölsch und gegrilltes zu uns nehmen. Aber schnelles Essen war angesagt weil der Himmel sich zuzog und es wieder regnete.

Fazit, es hat viel Spaß gemacht und mein Ziel ohne Sturz und Gesund ins Ziel zu kommen, ist erreicht. Nachdem jetzt beide Strecken von RuK von mir absolviert wurden, kann ich dieses Event nur empfehlen. Schade nur das das Wetter diesmal nicht mitspielte, und dadurch die Teilnehmeranzahl als auch die Besucherzahl am Straßenrand nicht sehr hoch war. Aber die Zuschauer die da waren hatten richtig Stimmung gemacht und uns immer wieder angefeuert.

Dafür ein herzlichen Dank.

Hier findest du weitere Fotos – Rund um Köln 2013.

Schreiben Sie uns unter

info@komet-delia.de

Share →