Auch die Amateure der B/C-Klasse waren an diesem verlängerten Wochenende fleißig, allerdings nicht so erfolgreich wie die Jugendfahrer.

Rund in Refrath
An Christi Himmelfahrt ging es zum bekannten und schnellen Rennen „Rund in Refrath“. Hier standen Andre Schmitz, Jens Reichardt, Dominik Nau, Matthias Keilhold, Daniel Proske, Dennis Jaekel und Björn Stell am Start. Die C-Klasse hatte 30 Sekunden Startvorgabe vor der B-Klasse und diese wiederum 30 Sekunden vor der A-Klasse. Allerdings war dieser Vorsprung bereits nach 10 Runden verbraucht und die A-Fahrer nahmen das Zepter in die Hand.



Immer wieder gingen einzelne Gruppen, die nach wenigen Runden wieder vom Feld gestellt wurden. Nur der spätere Sieger Christoph Dargatz schaffte es, sich schon kurz nach Zusammenschluss aller Fahrer vom Feld abzusetzen und einen imposanten Solosieg herauszufahren. Etwa 10 Runden vor Schluss setzte Dennis mit einem Fahrer des RSV Düren nach und hielt sich auch einige Zeit vor dem Feld, wurde dann aber doch wieder eingeholt.



So gab es einen Sprint des Feldes um den zweiten Platz, den Mike Vomfell für sich entscheiden konnte. Im Endspurt war es erneut Dennis der sich am weitesten vorne von allen Kometen zeigen konnte. Für eine Platzierung unter den ersten 20 reichte es aber leider nicht.

4. Rund um die Europawoche
Am Samstag standen dann Felix Korth und Jens Reichardt bei frischen Temperaturen im hessischen Hungen am Start. Das Rennen wurde als Kriterium ausgetragen. Schon früh konnte sich ein Fahrer absetzen, der lange Zeit rund 200m vor dem Feld her fuhr und sich dabei die meisten Wertungspunkte sicherte. Auch bei den weiteren Wertungsrunden konnten Jens und Felix keine Punkte ergattern und hielten dann im Endspurt nicht mehr rein.
Gewonnen hat Janwillem van der Sande vom EGN Team.

2. Tenntag des RSV Aachen
Sonntags ging es dann bei endlich mal wieder angenehmen Temperaturen zum zweiten Renntag des RSV Aachen. Hier trugen Frank Sauer, Felix Korth, Jens Reichardt und Björn Stell das Trikot der Komet Delia.



Das Rennen auf der 1 Km Runde erhält durch eine Portion Gegenwind, eine Kopfsteinpflasterpassage und einen knackigen Anstieg seinen Reiz. Die Kometen konnten sich besonders in der ersten Hälfte des Rennens immer wieder gut in Szene setzen und waren bei einigen Attacken dabei.



Leider waren die Bemühungen nicht von Erfolg gekrönt und als sich die entscheidende Gruppe rund 15 Runden vor Schluss bildete, war kein Komet in ihr vertreten. Die selektive Runde forderte immer mehr Opfer, so dass schließlich nur rund 25 Fahrer das Rennen beenden konnten.



Björn fehlten im Endspurt des verbliebenen Feldes um den 10. Platz einige Körner und so wurde er 16. Den Sprint der Führungsgruppe konnte der Kölner Fahrer Benedikt Jobb vom Team RSC Le Loup Rath für sich entscheiden.




Vielen Dank an die Fotografen Jörg Asselborn und Andreas Vollmer.

Schreiben Sie uns unter

info@komet-delia.de

Share →