Mit fast kompletter Mannschaft traten die Kometen am Vatertag in Refrath an:


Am Donnerstag standen die Kometen beim KT-ABC Rennen in Refrath am Start. Es galt 50 Runden, das hieß 75km zu absolvieren. Zu dem bekanntlich schnellen Rennen traten Sebastian Klaus, Timm Rüger, Björn Stell, Lars Czympiel, Daniel Wincierz, Holger Mülling, Daniel Proske und Dennis Jaekel an, um die Farben der Kometen hoch zu halten.
Für etwas Verwirrung und Unmut sorgte die Tatsache, dass die C-Klasse dieses Jahr keine Zeitvorgabe erhielt. Diese Unannehmlichkeit wurde etwas verbessert, da sich die meisten KT-AB Fahrer wie gewohnt hinten aufgestellt hatten.
Allerdings ließen die „guten Jungs“ es sich nicht nehmen, trotzdem schnellstmöglich nach vorne zu fahren und das Tempo direkt hochzuschrauben. Somit konnten die ersten Runden definitiv nicht unter sportlichem Einrollen verbucht werden.


Daniel Proske beim Fluchtversuch


Es dauerte eine ganze Weile bis die erste Gruppe formiert war und einen dezenten Vorsprung hatte. Diesen Vorsprung verdankte die Gruppe unter anderem der Bremsarbeit von Sebastian, Lars und Dennis, denn Daniel war ebenfalls an dem Ausreißversuch beteiligt und konnte sich hierbei mehrere Prämien sichern.




Leider ließ sich das starke Fahrerfeld nicht lange von unserem gedrosselten Tempo überzeugen und so kam es, dass die Gruppe wieder eingeholt wurde. Ein Verschnaufen gab es an dieser Stelle nicht, denn sofort gingen die nächsten Attacken los. Erneut war Daniel Proske mit von der Partie aber auch diese Gruppe konnte sich nicht entscheidend absetzen.



Etwas später ging die entscheidende Gruppe mit sechs Fahrern, diesmal leider ohne Beteiligung der Kometen. Während die Gruppe einsam ihre Runden drehte, ging es im Hauptfeld hektischer zu. Einige Stürze waren die Folge.





In einen der Ersten war auch Thomas vom RSV-Viktoria-Lövenich verwickelt, der anschließend wegen einer Armfraktur operiert werden musste.
Im letzten Drittel des Rennens gab es erneut einen Sturz mit mehreren Fahrern und leider kam dabei auch Daniel Wincierz zu Fall. Zum Glück zog er sich keine größeren Blessuren zu und konnte direkt wieder aufstehen. Aber auch nach diesem Sturz stand der Krankenwagen für mehrere Runden auf der Strecke und musste sich um die gestürzten Fahrer kümmern. Von hier aus gute Besserung an alle gestürzten Fahrer!
Gegen Ende des Rennens konnte sich nochmals eine 3er-Gruppe lösen. Das hieß fürs Feld, dass es nur noch um Platz 10 ging.



Hoch motiviert fanden sich in der Spitze des Feldes Timm, Daniel und Dennis ein, um die letzten Runden in Angriff zu nehmen. Dennis orientierte sich an seinen ehemaligen Teamkollegen Harald Frank und Peter Büsch die an Position 2 und 3 des Feldes fuhren und reihte sich hinter Sebastian Flaskamp an Position 5 ein. So ging es in die vorletzte Kurve! Hier rutschte das Vorderrad von Sebastian Flaskamp weg und es kam zu einem weiteren Sturz. Dennis konnte durch kurzfristig-intensives Bremsen so lange verzögern, bis das Kurveninnere zur Durchfahrt frei war. Die Drei an der Spitze hatten natürlich voll durchgezogen, sodass ein Loch von 30 Metern entstanden war. In dem Wissen, dass Timm und Daniel irgendwo an Dennis Hinterrad hingen, zog Dennis voll durch und versuchte das Loch zu schließen. Doch leider ohne Erfolg. Auf der Zielgeraden schwanden die Kräfte von Dennis und der angehängte Rattenschwanz setzte zum finalen Sprint an.



Hier konnte sich Timm erneut in Szene setzten und erreichte einen guten 14 Platz. Dennis wurde noch 26. Björn, Lars, Daniel und Sebastian beendeten das Rennen im Hauptfeld. Lediglich Holger, dem noch etwas die Rennkilometer fehlen, stieg frühzeitig aus. Gewonnen hat Tobias Lautwein vom RSC Betzdorf.

Doch auch neben der Rennstrecke waren die Kometen gut vertreten, so sind Marc Over und Jörg Asselborn extra zum Anfeuern und Fotos machen angereist!
Großartig! Weitere Unterstützung erhielten die Kometen von den Fahrerfrauen Nadine und Katja!

Gruß,
Dennis

Schreiben Sie uns unter

info@komet-delia.de

Share →