Da sage noch mal einer, die Kometen wären Langschläfer.

Wenn keine RTF im Bezirk läuft, dann machen wir halt eine selber.
So machten sich etliche Kometen zu einer Trainingstour nach Heimbach auf.

Erbsensuppe bei den Patern.
Das war ein Gedanke, den einige Kometen scheinbar noch nie hatten.
Also, nix wie hin. Ist doch nicht so weit. Geht doch schnell. Rollt doch.
Ha.. Ha..!!

Denn nur einer kannte den Weg. Ha…Ha….

Aber der Reihe nach.

Sonntag !!!!, den 08.06.2008 um 08:00 Uhr !!!! trafen wir verwegenen Radler uns auf dem REWE Parkplatz in Hürth-Gleuel. Einige wussten um diese Uhrzeit zwar ihren Namen noch nicht,
aber das sollte sich bald ändern. Los ging es dann mit einer kurze Verspätung, da unser neues Mitglied „Webber“ ein Navi sein eigen nennt, das Gleuel ins Kölner Zentrum verlegt hat.
Na ja, ist ja bald Weihnachten……Kurzerhand dirigierten wir ihn zielsicher nach Nörvenich,
eine unserer Durchfahrten.

So fuhren wir hoch motiviert und frohen Mutes über Berrenrath, Balkhausen,
Gymnich und Wissersheim nach Nörvenich, wo wir dann unseren „verlorenen Sohn“ einsammelten.
Mit einem herzlichen „Hallo“ rollten wir dann schon raus aus Nörvenich. Über Eschweiler,.Feld, Frauwüllesheim, nach Jakobwüllesheim. In den Wellen, die sich bis hinter Embken ziehen wurde es merklich ruhiger in der Gruppe. Schweres Atmen machte sich breit. Dann noch eine kernige Steigung hoch nach Wollersheim und dann konnte erst mal wieder gerollt und durchgeatmet werden..

Jetzt wurde es ernst.

Wir erreichten Vlattern. Rechts rum und ein paar knackige Serpentinen hoch Richtung Heimbach.
Oben angekommen, ein herrlicher Blick über die Eifel, Heimbach zu Füßen.
Nur noch runter und gut ist.

Ha… Ha…!!! Nur einer kannte den Weg……..

Runter nach Heimbach, tolle Abfahrt; aber dann….
Fluchen, toben, Verzweiflung. Wat is dat denn?????
Links rum und 4 Km hoch nach Maria Wall. Erbsensuppe bei den Patern.
Die muss man sich erst verdienen. Und alle haben sich ihre Suppe verdient.
Respekt.

Nach der (Suppen)Pause ging es dann erst wieder runter nach Heimbach, dann erneut hoch und zurück über Berg, Thum und mit Vollgas (im wahrsten Sinne des Wortes) über die Schnellstrasse Richtung Erp, Gladbach, Poll, Dorweiler, Wissersheim, Konradsheim. Die letzte Prüfung dann nach Knappsack hoch. Bloß nichts auslassen. Dann noch runter über Berrenrath nach Gleuel und schon waren die rund 120Km gerollt.

Jungs und Mädel, klasse Nummer.
Hat unglaublichen Spaß gemacht mit euch diese Runde zu kurbeln.
Vielleicht mal wieder so ne Tour ?!?!

Hier noch ein Gruppenbild mit Dame.

Schreiben Sie uns unter

info@komet-delia.de

Share →

2 Responses to Die Erbsensuppentour nach Heimbach

  1. Bulle sagt:

    Und alle vor meinem kleinen (schnellen) Auto! 😉

    War ne Super Runde und ich musste eingestehen, dass ich noch viel viel nachzuholen hab!

    😉

  2. achim g. sagt:

    Ist der vierte im ersten Bild, der auf dem weißen Rad, nicht der dicke Dominik A. ? Ich kürze den Nachnamen lieber ab, da seine nette Familie nicht gedisst werden soll. Der Fotograf hätte besser die Panoramafunktion gewählt, dann wären alle drauf. Nicht nur die ersten drei und dann der dicke Dominik. Ich hoffe, das er auch einen ganzen Eimer Erbsensuppe bekommen hat. Der Arme, nach der Tour!! Nichts desto Trotz, ich wäre gerne dabei gewesen. War bestimmt lustig. Bis bald, Achim G.