10…5,4,3,2,1 Go
Erster Rennversuch bei den deutschen Para-Rennrad Meisterschaften in Lorsch…..
Nach längerem Suchen im Internet, bin ich erst vor drei Wochen auf die Internetseite www.para-cycling.de gestoßen.
Hier werden endlich alle Ereignisse für Parafahrer bekannt gegeben. Nach Rücksprache sollte ich auch direkt am 06/07.06.2008
in Lorsch an den Meisterschaften teilnehmen, damit begannen die Probleme. Aber dank Tobias und Achims hilfe wurde ich schnell
bei der UCI angemmeldet, trat noch dem Hürther Behindertenverein bei und machte noch das ärtzliche Attest.

Trainieren konnte ich dann außer zwei RTF’s auch kaum, aber was solls dabei sein ist alles, dachte ich so bei mir.
Am Samstag nach Lorsch geprescht um am Nachmittag am Zeitfahren 11,4km Kurs teilzunehmen, nach der Anmeldung sah ich dann
leider die Zeitfahrräder meiner Mitstreiter, die Profis haben nichts besseres.

Umgezogen, Banane eingeschmissen, Strecke abgefahren und schon gehts los.

Leider war der Start Ziel Bereich ca 500m Pflaster, galt zwar für alle, aber mit einer Hand nicht ganz ohne. Berauscht vom Applaus
der Zuschauer, natürlich viel zu schnell das Zeitrennen angegangen(47/48). Aus der Stadt raus Seitenwind und fast flach, immer
noch so mit 36/38, Kehre und wieder zurück immer noch gutes Tempo denke ich, da kommt aber der Erste und überholt mich. Mist,
egal weiter und komme dann doch mit 18:44 im Ziel an, Vorletzter in meiner Leistungsklasse aber Restlos zufrieden.(Schnitt von 37,
bin ich noch nie gefahren).

Wollte dann noch andere Leichtungsklassen anschauen, leider ging dann ein Platzregen los, auf das ich mich nach Leimen zu Verwandten
verzog und den Abend mit sehr gutem Essen, sehr gutem Wein(jaja) und netter Gesellschaft ausklingen ließ.

Nächster Tag, nächstes Abenteuer, Rundstrecke 55km. Nach wiederum sehr gutem Frühstück, zurück nach Lorsch. Auf der Autobahn auf
einmal 40 Weiße Mäuse. Da auch Zeitgleich die deutschen Meisterschaften der U23 stattfanden, waren die Polizisten für die Strecke.


Los gehts in meiner Leistungsklasse nach den Tandems pünklich um 12:01. Widerum viel zu schnell, die erste Runde (5km) konnte ich noch
mitgehen, dann kam aber das Pflaster und noch dazu eine scharfe Linkskurve, zu schnell für mich. Und so konnte ich mein zweites "Zeitfahren"
beginnen. außerhalb der Stadt 3km nur Gegenwind, Super. Nach 1h25 war das Rennen nach 45km zu Ende, da die Tandems mich zweimal
überholten. Immerhin noch ein Schnitt von 33. Konnte dann die Ehrenrunde mit dem viermaligen deutschen Meister drehen(Schnitt43).

Bin jetzt am Überlegen am20/21.06 nach Holzkirchen zu fahren, weil es einfach Klasse war.

Gruß Stephan

PS: Besonders toll war der Sprecher, immer wenn ich am Ziel vorbeikam wurde KometDelia genannt, bekannter Kölner Verein, alteingesessener
Traditions Verein usw. war schon toll

Schreiben Sie uns unter

info@komet-delia.de

Share →

One Response to 10…5,4,3,2,1 Go

  1. achim g. sagt:

    Cool, nicht schlecht. Freue dich über deine Leistung, obwohl du nur so wenig trainiert hast. Mache weiter so und fahr ruhig schön die Wettkämpfe. LG aus Nürnberg