Am Pfingstsamstag war es wieder so weit. Radsport zum anfassen. Das gibt’s nicht oft. Aus allen Richtungen kamen sie gefahren. Ob jung, ob alt, von nah und fern trafen Fahrrad fahrend die rund 350 Teilnehmer der Landesverbands-Sternfahrt im Zielort Hürth-Gleuel ein. Bei trockenem Wetter kamen Fahrer und Vereine aus ganz NRW zwischen 10 Uhr und 14 Uhr zusammen und eröffneten in toller Farbenpracht den Radsporttag „Komet von Hürth“. Wie so oft bereiten die Breitensportler den Rahmen für den Rennsport, der nahtlos an die Landesverbands-Sternfahrt anknüpfte.



Heinz Görgens und Hans-Günter Reiners (SPD) waren genauso begeistert wie all die anderen Bekanntheiten, die rechts und links der Strecke verweilten. Marcel Wüst (Ex Radprofi und ARD Experte) sowie Lars Teutenberg (ebenfalls Profi) ließen ihren Nachwuchs im „Fette Reifen Rennen“ starten und machten sich ebenso wie Andre Greipel (Team T-Mobil) mit ihren Familien einen schönen Tag.

Dann war es soweit, Pünktlich um 13 Uhr viel der Startschuss zum ersten Rennen, der Klasse Junioren U19. Am Start unser Komet Daniel Wincierz, der ein beherztes Rennen zeigte, sich jedoch mit Platz 7 zufrieden geben musste. Es gewann Jonas Fischer (Quadrath) vor Jonas Hoppe (Neheim) und Daniel Pankoke (Bielefeld).

In der Klasse U15 siegte Rick Zabel (Unna) vor Thomas Schneider (Köln). Die beiden hatten sich vom Hauptfeld abgesetzt und fuhren fast eine halbe Runde heraus. Auf den 3te Platz spurtete Stephan Zogbaum (Pulheim). Beste Kometen wurde Sören Laga auf Platz 5 und Benjamin Lippok auf Platz 16.

Im Anschluss daran starteten die Klassen U11 und U13. Hier gewann Andy Beran (Leverkusen) vor Alina Lange (Köln-Rath) und Heiko Homrighausen (Aachen) in der U11 Klasse. Komet Dominick Wincierz belegte Platz 5.
Lennart Frie (Hamm), Lucas Wollenhaupt und Felix Richter (beide Köln-Rath) entschieden die Klasse U13.

Das Rennen in der C-Klasse wurde hart am Limit gefahren. Es setzte sich eine Gruppe vom Hauptfeld ab, die eine Runde herausfuhr und dann den Sieger unter sich ausmachte. Am Ende wurde Maximilian Kropp (Team Bergstraße) zum Sieger gekürt. Auf die Plätze fuhren nach einem beherzten Sprint Lars van Hove (Köln-Rath) und Jan Oelerich (Husum). Unsere besten Kometen auf Platz 11 Tobi Schiffer und Platz 16 Sebastian Klaus.



(Kometen in der C-Klasse)

Die Damen machten es den Herren gleich. Lange fuhren Tanja Hennes (Team Bigla) und Martina Zwick (Wörth) vor dem Feld. In einer rasanten Aufholjagd angeführt von der Equipe Nürnberger Versicherungen wurden die beiden gestellt und so konnte Marie Lindberg noch auf den Platz 3 fahren. Beste Kometen hier wurden auf Platz 8 unsere Julia Theisen (Team Coogee Saar) sowie auf Platz 13 Inge Roesch.

In der Eliteklasse KT und A/B setzte sich erwartungsgemäß das EGN-Team durch. Auf die Plätze 1 bis 4 fuhren Sebastian Flaskamp, Florian Schweter, Dirk Schumann und Raphael Otto. Komet Daniel Proske konnte sich leider nicht platzieren.

So bleibt uns ein rundum positives Fazit zu diesem Radsporttag „Komet von Hürth“ zu ziehen. Die Begeisterung unter den Aktiven und der Zuspruch der Zuschauer war so enorm, so das es im kommenden Jahr mit Sicherheit eine Fortsetzung des „Komet von Hürth“ geben wird. Dies wurde von verantwortlicher Seite dem Veranstalter RV Komet-Delia 09 Köln e.V. schon zugesichert.

Frank Hürtgen (Pressewart)

Schreiben Sie uns unter

info@komet-delia.de

Share →