Bei besten Wetterbedingungen starteten 11 Kometen um 11:08 Uhr in Leverkusen auf die 60 km Jedermann Strecke bei Rund um Köln.
Dank Frank Hürtgen, der uns als Team angemeldet hatte, haben wir uns 45 Minuten vorher im ersten Startblock in den ersten Reihen wiedergefunden. Mit dabei waren Thomas Armbruster, Jörg Asselborn, Thomas Blum, Gerd Brückner, Arkadius Ceglarek, Everhan Wolfgang, Hans Franken, Theo Grau, Heinz Rohm, Christof Schuck und Patrick Zimmer.

Patrick hatte Glück im Unglück. Kurz vor dem Start ging ihm der Schlauchreifen am Vorderrad kaputt. Ein neuer Schlauchreifen konnte rechtzeitig vor dem Start noch montiert werden. Jedoch konnte der Schlauchreifen nicht mehr geklebt werden. Dieser Umstand führte nicht unbedingt zu einem guten Gefühl im Hinblick auf die zügigen Abfahrten. Wie sich am Ende herausgestellt hat, waren die Sorgen vollkommen unbegründet.

Mit hohem Tempo ging es direkt am Start los. Wer nicht aufgepasst hat, hat den Zug schnell verpasst. Richtung Odenthal war das Team fast vollständig zusammen in einer Gruppe. Ein Sturz vor dem Kreisverkehr in Odenthal sprengte jedoch das Feld auseinander.

Ein wenig im Bummeltempo ging es in der Gruppe des Autors zusammen mit Christof und Jörg in Richtung der ersten ernstzunehmenden Steigung. Die Gruppe teilte sich auf und fand in Richtung Bechen wieder zusammen. Immer wieder wurde versucht, im belgischem Kreisel zu fahren. Das hat zwar nicht optimal, es hat aber doch so gut funktioniert, dass wir auf der Kalker Hauptstrasse auf eine grössere Gruppe der 100 km Strecke aufgefahren sind.

An der Gruppe vorbei zu fahren, war allerdings nicht einfach, da sich die Gruppe sehr breit gemacht hat. Auf der Siegburger Straße standen die Abrenzungsgitter ein wenig ungünstig. Ein Vorbeikommen war schwer möglich. Dieser Umstand wurde im nachfolgenden Profi-Rennen auch einem Sparkassen Fahrer zum Verhängnis.

Auf der Deutzer Brücke hiess es, den verlorenen Boden wieder gut zu machen, die folgenden scharfen Rechts- und Linkskurven gut zu meistern und in guter Position in den Tunnel zu fahren. Mit Tempo 60 ging es in den Tunnel rein, bevor bei der letzten Steigung vor dem Ziel die Beine fast rebellierten.

Zu einem Zielsprint hat es nicht mehr gereicht, jedoch zu sehr guten Zeiten für die ersten drei Kometen, Cristof, Jörg und Thomas, die immerhin nur 20 sec. nach dem Sieger von Rund um Köln über die Ziellinie gefahren sind. Das gute Ergebnis wurde von Patrick mit seinem ungeklebten Schlauchreifen mit einer sehr guten Zeit komplettiert, so dass das erste Team Komet Delia 09 den fünften Platz eingefahren hat.

Das zweite Team Komet Delia 09 mit Hans, Arkadius, Gerd und Heinz hat mit dem 29. Platz ein ebenfalls hervorragendes Ergebnis von insgesamt 106 Teams eingefahren!

Auch alle anderen Kometen haben sich sehr gut geschlagen und ihre vorher gesteckten Ziele z. T. weit übertroffen.

Das Wichtigste ist, dass alle gesund und sturzfrei durchgefahren sind. Das gesamte Team Komet Delia 09 hat ein sehr gutes Bild ab gegeben! Herzlichen Gückwunsch! 🙂

Vielleicht bekommen wir auch für eines der folgenden Rennen, wie z.B. den Sparkassen Giro, ein gutes Team zusammen?

Die Ergebnisse im Überblick:

Thomas Armbruster, 01:57:20, Pl. 1155 (AK 641)
Jörg Asselborn, 01:36:12, Pl. 38 (AK 19)
Thomas Blum, 01:36:10, Pl. 35 (AK 16)
Gerd Brückner, 01:46:36, Pl. 532 (AK 287)
Arkadius Ceglarek, 01:44:28, Pl. 333 (AK 179)
Everhan Wolfgang, 01:57:30, Pl. 1162 (AK 141)
Hans Franken, 01:40:04, Pl. 103 (AK 57)
Theo Grau, 02:13:39, Pl. 1535 (AK 851)
Heinz Rohm, 01:48:18, Pl. 675 (AK 59)
Christof Schuck, 01:36:11, Pl. 37 (AK 18)
Patrick Zimmer, 01:40:00, Pl. 77 (AK 34)

Schreiben Sie uns unter

info@komet-delia.de

Share →