Das B/C Rennen „Rund in Rödingen-Höllen“ begann gleich mit Ärger: Lars hatte sich nicht gemeldet und die Organisatoren waren bei der Vergabe der Startnummern völlig überfordert, so dass bis auf Weiteres keine Nachmeldungen zugelassen wurden. So leiden also die Rennfahrer, nur weil der Veranstalter darauf besteht, sich die Startgelder vorab überweisen zu lassen und nachher die entsprechenden Listen nicht unter Kontrolle hat. Wirklich toll gemacht, danke schön, ganz große Klasse! So verblieben die letzten beiden aufrechten Kometen Daniel und Marc und machten sich auf die 48 Runden des anspruchslosen Rundkurses über insgesamt gut 80km.



Marc auf der Flucht (Dank an Basti für das Bild)
Von Beginn an wurde schnell und hektisch gefahren, auf der Start- und Zielgeraden stand ein heftiger Wind und jeder wollte unter allen Umständen vorne im Feld fahren. Daniel und Marc schlugen sich binnen kürzester Zeit ebenfalls nach vorne und dann hieß es catchen um jeden Platz, Runde für Runde, hin und her, vor und zurück.

Endlich nach der Hälfte kehrte ein wenig Ruhe ein, die Mütchen waren zunächst gekühlt und die ersten Auflösungserscheinungen hatten das Feld halbiert. Daniel marschierte nach vorn und riss mit einem Fahrer aus, doch bei diesem Wind war an eine echte Flucht nicht zu denken. „Natürlich“ holte sich Daniel die Prämie, gegen ihn sieht so ziemlich jeder Fahrer blass aus, wenn es auf den Zielstrich geht. Und weiter ging die wilde Fahrt um die Ecken (einige behaupten, sie hätten andauernd diese bekannte Zirkusmusik im Ohr gehabt…).

Im letzten Viertel versuchte Marc sein Glück und attackierte im windgeschützten Teil der Strecke. Prämiengewinn und von hinten stieß ein weiterer Fahrer hinzu. Gemeinsam wurden die nächsten Runden in Angriff genommen, auf der Zielgeraden stand das Laktat bis unter die Augen. So fuhren die beiden weiter bis die nächste Prämie angesagt wurde, diese sollte auch noch eingefahren werden. Gesagt, getan – und dann kam das Feld. So ging es ins Ziel, Daniel verpasste mit einem 13. Platz nur knapp eine weitere Platzierung. Ganz vorne in die letzte Kurve, zu früh im Wind und leider auf der langen Zielgerade jämmerlich eingegangen. Marc fuhr kurz danach über die Linie.

Unterm Strich ein eher langweiliges und auch gefährliches Rennen. Wenn so viele Fahrer, insbesondere die B-Jungs, die auf billige Platzierungen hoffen, Chancen wittern, wird es teilweise einfach zu hektisch. Oder gilt auch hier: nicht denken, treten???

Schreiben Sie uns unter

info@komet-delia.de

Share →

2 Responses to Rund in Rödingen-Höllen

  1. Achim Michels sagt:

    Hallo Marc,
    finde Deine Rennberichte richtig gut und möchte Dir und auch Daniel auf diesem Wege für Eure offensive Fahrweise gratulieren. Wir Kometen waren früher eher für reine Sprintankünfte prädestiniert. Allerdings finde ich Deine Kritik an den B-Fahrern (Thema billige Platzierungen) etwas überzogen. Es gehört schon einiges dazu erstmal in die B-Klasse vorzustossen, dies weiß ich auch aus eigener Erfahrung. Aber dennoch – Ihr seid auf dem richtigen Wege – weiter so !

    • Marc sagt:

      Keine Kritik, lediglich eine Feststellung der aggressiven Fahrweise, insbesondere auf Rundkursen. In der A/B ist es ja anders rum, da klemmen die B’ler, wenn die guten Jungs drauftreten…

      Wäre ich B-Fahrer, würde ich auch B/C Rennen nutzen wollen, um den Klassenerhalt zu sichern oder sogar zum Aufstieg zu nutzen. 😉