Rio ist näher als mancher denkt. Auch die Temperaturen spielten endlich mit und bescherten uns eine herrliche RTF der BSG Pfeifer & Langen in Euskirchen.


Zu früher Stunde trafen sich die Kometen an der Zuckerfabrik in Euskirchen. Dieses mal konnten nur sechs Fahrer/innen ausgemacht werden, was die Laune jedoch in keiner Weise störte. Gabi, Ralf, Peter, unser Freund Hans-Werner und ich gingen gemeinsam um kurz nach 9.00 Uhr auf die Reise. Dieter war schon um 8.00 Uhr gestartet und später wurde noch Willi gesichtet.

Die ersten Kilometer wurden gemeinsam gefahren. An der ersten Steigung mussten jedoch Gabi und Hans-Werner leider reißen lassen. Die beiden hatten sich für die 45km Strecke entschieden und somit war für Ralf, Peter und mich „freies Blasen“ angesagt. Die wunderschöne Strecke zog sich immer Höher und führte direkt am Radioteleskop Effelsberg vorbei. Wo es hoch geht, muss es auch wieder runter gehen. Selten ist dieser Spruch passender. Mit über 70 Klamotten (für mich nahezu freier Fall) knallten wir ins Tal. Mit 53/13 an Bad Münstereifel überholten wir noch einmal Gabi und Hans-Werner, die an dieser Stelle nur noch 13 km bis ins Ziel hatten. Wir bogen noch mal links ab Richtung Burg Satzvey. An Rapsfeldern vorbei zogen wir unseren Streifen zur 3ten Kontrolle bei Sinzenich.

Hier verabschiedete sich Peter klugerweise und fuhr die 75km Strecke zu Ende. Ralf und ich hatten immer noch nicht genug. Na dann – also weiter. Um drei Ecken aus dem Dorf raus auf die Felder und….Schei….e!!! Gegenwind, und nicht zu knapp. Keine Gruppe zum Verstecken, nur Wind, Wind, Wind. Ralf zog am Horn, ich biss auf Holz und weiter. In Weiler in der Ebene war ich näher an zu Hause denn am Ziel und hätte Rückenwind gehabt. Ralf zog immer weiter und die paar Körner die ich noch hatte, brauchte ich um sein Hinterrad zu halten. An der Kontrolle 4 in Höhe Friedheim war ich fertig. Noch 30km bis zum Ziel und der Wind wurde immer heftiger. Bei mir hatte schon der allen bekannte Automatismus eingesetzt. Treten, treten, treten. Wind, Wind, Wind. Noch 20, noch 15, noch10. Hört das nie auf??? Tacho kaputt???

Da, endlich, das Ziel !!! Hallo Gabi, Hallo Hans-Werner. Tolle Tour, alles prima, alles halb so schlimm. Wind ?? Ja, aber nur ein bischen!! (hähähä). Dann noch ein Würstchen und ein Wasser und der schöne Sonntag war vorbei.

Schreiben Sie uns unter

info@komet-delia.de

Share →

One Response to RTF Rund um den Zuckerhut

  1. Jan sagt:

    Der Peter mag gerne Nutella!!!!!

    Jan