Mit fast 200 Rennkilometern mehr in den Beinen melde ich mich zurück aus Karbach. An diesem Wochenende fand dort unter dem Namen „Main-Spessart-Rundfahrt“ das zweite und dritte Wertungsrennen zur Frauen-Radbundesliga statt.



Julia gut versteckt im Feld (Foto von www.suedhessenfotos.de)
Was Petrus derzeit allerdings gegen uns hat, ist mir echt unklar. Pünktlich zum Start am Samstag um 17:00 öffnete der Himmel seine Schleusen und so starteten 95 Fahrerinnen von Teams aus Deutschland und den Niederlanden sowie den Nationalmannschaften aus Luxenburg und Schweden zu den ersten 85 km dieses Wochenendes im Regen.

Der Scharfrichter an diesem Tag war ein 10%er kurz vor Karbach, der 10 mal zu bewältigen war. An diesem Tag hatte ich keine guten Beine, so fuhr ich mit der Gruppe, in der ich mich befand zwar nochmal ins Hauptfeld, jedoch reichte es nicht, um mit selbigem auch bis zur letzten Runde mit über den Berg zu kommen. Ich beendete das Rennen dann auf dem 72. Platz. Unfreiwilliges Zusatztraining an diesem Tag bescherte mir mein Rahmen, aus dem nach dem Rennen einige Liter (!) Wasser rausliefen… Siegerin des Tages und neue Gesamtführende der BL: Eva Lutz (Equipe Nürnberger) vor Birgit Söllner (AGC) und Stephanie Pohl (Toyota).

Am Sonntag sah es nicht nur Himmeltechnisch besser aus und Petrus hatte Gnade. So pfiff zwar ein gutes Lüftchen, jedoch gab es kein Regen – was die Hauptsache war. Den Kurs am heutigen Tag kannte ich schon aus den Vorjahren und hatte die ca. 17 km Runde um Karbach, die 6x zu bewältigen war, was letztendlich 105 km entsprach, in keiner allzuguten Erinnerung. Kurz nach dem Ziel geht es hier einen langen Plattenberg rauf, der kein Ende finden will. Später bescheren einem steile Stiche und Wellen mit zusätzlichem Gegenwind weitere Schmerzen.

Ich konnte mich jedoch an diesem Tag erstaunlich lange im Hauptfeld halten und musste erst in der vierten von sechs Runden das Feld, welches sich mittlerweile in zwei große Gruppen zerlegt hatte, endgültig ziehen lassen. Danach fuhr ich mit der nächstgrößeren Gruppe das Rennen zu Ende und konnte mich über den 57. Platz freuen. Siegerin an diesem Tag: Weltmeisterin Regina Schleicher (Equipe Nürnberger) vor Madeleine Sandig (Buitenpoort-Flexpoint), die bei der Tour de l´Aude 2006 gerade das Nachwuchstrikot gewonnen hat und Sarah Düster (Univega Pro).

In der Teamwertung liegt mein Team jetzt weiter auf dem 8ten Platz, die beste Coogee-Platzierung erreichte Sandra Dietel auf dem 45. Rang am Sonntag. Nächste Wertungen sind dann die Deutschen am 23. / 24. Juni. Ich starte allerdings schon am Sonntag wieder in Homburg im Saarland und am Montag dann in Köln-Longerich.

Schreiben Sie uns unter

info@komet-delia.de

Share →